Nach der Saison ist vor der Saison

Das Ende einer kuriosen Saison.

Und das sind bei der Faustball-Abteilung des STV traditionsgemäß die große Platzpflegeaktionen.
So wird die Abteilung das erste und letzte Training auf dem Feld genutzt, um den Platz an der Jahnstraße Saisonfest zu machen.

Wie jedes Jahr heisst es dann mit Walze, Unkrautstechern, Schubkarren, Gartenrechen, Dünger und Nachsaat „bewaffnet“ rückten die Faustballer der Spielunterlage zu Leibe. Nach erfolgreicher Arbeit wird wieder einmal gezeigt, dass die Abteilung auch Abseits des Spielbetriebs erfolgreiches Teamplay beherrscht.

Zum Abschluss bedankt sich die Faustball-Abteilung bei allen, die sich im und für den STV engagiert haben.

Der besondere Dank gilt den Menschen,
die die Abteilung auf und neben dem Platz unterstützt haben.

Zweite Mannschaft des Siegburger TV ist Stadtmeister 2019

Faustball_Stadtmeisterschaft_2019

Rekord Beteiligung. Rekord Stimmung. So lautet das Fazit der Stadtmeisterschaft 2019, die die Faustballer des STV am Donnerstag (21.3.) in der Halle am Neuenhof austrugen. Insgesamt sechs Teams traten zum sportlichen Kräftemessen an je drei Mixed-Mannschaften des STV und des Braschoss TV. Möglich wurde das große Teilnehmerfeld, weil die Handball-Jugend-Abteilung des STV ein Herz für den „anderen Ballsport“ hatte und großzügig ihre Trainingszeit zur Verfügung stellte.

Und so ging es dann schon um 19 Uhr los. Schnell war klar, dass hier alles andere als „Feierabend-Faustball“ gespielt wurde. Sämtliche Teams hatten sich offenkundig vorgenommen, von Peter Hillesheim, 2. Vorsitzender des Stadtsportverbands Siegburg, die begehrten Medaillen umgehängt zu bekommen. Es wurde gelaufen, gehechtet, gekämpft – kein Ball wurde verloren gegeben.
Fernab des Spielbetriebs blieb an diesem Abend aber dennoch genügend Zeit, um zu fachsimpeln oder gelungene Aktionen der anderen Mannschaften zu bejubeln. Und davon gab es reichlich.

Am Ende waren die Platzierungen bei diesem gelungenem Sportereignis fast schon egal. Dennoch jubelten die Sieger vom STV 2 genauso wie die Zweitplatzierten – die ersten Mannschaft aus Braschoss. Bronze ging an die erste STV Mannschaft.

Faustballerinnen des STV Dritte in Verbandsliga

Damenteam mit überzeugender Saison-Leistung

Die Faustballerinnen des STV belegen den dritten Platz in der Verbandsliga-Hallen-Saison. Das Team überzeugte vor heimischer Kulisse auch am letzten Spieltag mit starker Leistung.

Gleich zum Auftakt des Spieltags ging es für das Siegburger Quintett gegen den Braschosser TV1.

Zwar hatte es im Hinspiel einen klaren zwei-Satz-Sieg gegeben, aber den Faustballerinnen des STV war klar, dass das kein Selbstläufer werden würde.
Also legten die Spielerinnen vom ersten Ball an richtig los und agierten hochkonzentriert.
Am Ende stand dann Arbeitssieg (11:7 und 11:7) für die Faustballerinnen des STV, die im entscheidenden Moment hellwach waren.

Der Auftaktverfolg verlieh dem Team zusätzliche Motivation.
Gegen den Ohligser TV2 spielte die Mannschaf wie aus einem Guss und macht sehr viel Druck.
Zum Lohn ging der erste Satz auch mit 11:4 an die Faustballerinnen des STV.
Doch Ohligs konterte, überraschte die Siegburgerinnen und holte sich mit 7:11 den Satzausgleich.
Davon ließen sich Faustballerinnen des STV aber nicht aus der Ruhe bringen.
Zwar war der dritte und entscheidende Satz hart umkämpft, aber das Siegburger Team nutzte eine kleine Schwächephase konsequent und siegte mit 11:8.

Zum Abschluss des Spieltages ging es dann gegen den Tabellenführer Braschosser TV2.
Es entwickelte sich ein dramatischer Drei-Satz-Krimi.
An dessen Ende Braschoss nach hartem Kampf als Sieger vom Platz ging.
Doch die Faustballerinnen hatten keinen Grund zur Trauer, beide Teams hatten Faustball vom Feinsten gezeigt, bei dem schon ein einzelner Fehler den Ausschlag geben kann.
Dem heimischen Publikum stockte bei manchem Ballwechsel fast der Atem.
Selbst sichere Punkte wurden spektakulär verteidigt, um dann selbst wieder variantenreich anzugreifen.

Werbung für den Faustball, da waren sich alle einig

Frauen Landesliga-Meister

Faustballer des STV demnächst in Bezirksliga

Abstieg nach Saison der verpassten Gelegenheiten

Männer Landesliga

Der letzte Hallen-Spieltag in der Landesliga war symptomatisch für Saison: da bezwingen die Faustballer des STV  in einem regelrechten Krimi den haushohen Favoriten Ohligs und schüren damit die Hoffnung auf den Klassenerhalt.
Doch im entscheidenden Spiel gegen Osberghausen unterliegt das Team dann unglücklich in zwei Sätzen.
Bitter, denn bei umgekehrter Punkteverteilung – Niederlage gegen Ohligs und Sieg gegen Osberghausen – wäre der Klassenerhalt sicher gewesen.
Dennoch blickt die Mannschaft zufrieden auf die Saison und peilt den direkten Wiederaufstieg an.
Denn insbesondere die vergleichsweise noch unerfahrenen Spieler überzeugten auf der ganzen Linie.
Die Substanz ist also da. Die Chemie stimmt. Und die Freude am Faustball ist ungebrochen. 

Eigentlich ging der Heimspieltag für die Faustballer der STV richtig gut los.
Gegen den Ohligser TV brauchte das Team zwar einige Ballwechsel, um in das Spiel zu finden. Doch dann entwickelte sich ein Krimi. Keine Mannschaft konnte sich absetzen, es Stand während des Satzes immer wieder Unentschieden.
Doch die Faustballer des STV ließen nicht locker. Die Spieler gaben alles und belohnten sich mit dem ersten Satz (11:9). Ohligs zeigte sich unbeeindruckt und erhöhte Druck und Risiko.
Doch wieder kämpften die Faustballer des STV verbissen um jeden Ball. „Heute geht was“ – das merkte jeder Zuschauer. Und richtig, am Ende standen zwei Punkte auf dem Haben-Konto und jede Menge Selbstvertrauen für die Mission Klassenerhalt.

Umso tragischer war dann die Niederlage im Endspiel um den Klassenerhalt. Doch auch in der Niederlage blieben die Faustballer des STV Sportsmänner und gratulierten Osberghausen zum sechsten und rettenden P

STV-Faustballer holen Punkte im Abstiegskampf

Die Faustballer des STV haben am fünften Landesliga-Spieltag in Heinsberg zwei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt geholt.

Das speziell im Angriff umformierte Team setze sich nach einem hoch konzentrierten Spiel in zwei Sätzen gegen Bayer Leverkusen 2 durch.
Der Erfolg ist umso beachtlicher als mit Udo Mehle ein ehemaliger Nationalspieler auf dem Platz stand.
Doch das Quintett aus Siegburg hatte in den entscheidenden Momenten die besseren Antworten auf das starke Aufschlagsspiel von Leverkusen.
So gingen beide Sätze knapp aber verdient jeweils mit 11:8 an die Faustballer des STV.

Danach ging es gegen die Hausherren – den TuS Oberbruch 1.
Da die Halle nur wenig Platz zwischen den Außenlinien und den Wänden ließ, nutzte der TuS seinen Heimvorteil immer wieder zu präzisen Angriffen.
Dennoch hielt der STV mit viel Einsatz und mannschaftlicher Geschlossenheit dagegen.
Es entstand ein Spiel, dass auf den Messers Schneide stand.
Wobei der STV immer wieder sehr erfolgreich Stoppbälle spielte.
Leider belohnte sich das Team in beiden Durchgängen nicht.
Kleine Unaufmerksamkeiten brachten den TuS letztlich in beiden Sätzen auf die Siegerstraße. Jeweils 11:9 unterlag der STV – denkbar knapp.

Nun kommt es am letzten Spieltag im Januar zu einem regelrechten Endspiel um den Klassenerhalt.
Dann hat der STV gegen den Tabellennachbarn TUS Osberghausen Heimrecht.

Männer Landesliga

STV-Faustballerinnen Dritte in der Verbandsliga

Team holt am zweiten Spieltag 4:2 Punkte – starke mannschaftliche Leistung

Frauen Landesliga-Meister

Die Faustballerinnen des STV belegen nach dem zweiten Spieltag in der Verbandsliga einen starken dritten Platz. Lediglich vier Punkte fehlen dem STV-Quintett auf den Tabellenführer TV Wahlscheid.

Es ist also noch alles drin.
Zum Auftakt des zweiten Spieltages starteten die Faustballerinnen des STV gegen den Ohligser TV2.
Mit Blick auf die Tabelle eine vermeintlich leichte Aufgabe.
Doch schon Fußball-Legende Alfred Preißler wusste: „Grau is´ im Leben alle Theorie – aber entscheidend is´ auf’m Platz. Und so zeigte Ohligs schon bei den ersten Ballwechseln, dass das Team heute kein leichter Gegner sein würde. Es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, bei der Ohlig schneller den Rhythmus fandund sich den ersten Satz sicherte (11:8).
Die Faustballerinnen des STV reagierten und wechselten taktisch. Von da an lief es deutlich besser.
Dennoch entwickelte sich ein Krimi, denn Ohligs witterte seine Chance. Beim Stand von 10:10 hätte man in der Halle eine Stecknadel fallen hören können.
Es spricht für die Moral und die Ruhe des STV-Teams, dass trotz des Drucks der Satz geholt wurde (12:10).
Im dritten Satz stellten die Faustballerinnen des STV nochmals taktisch und wurden dadurch für Ohligs noch schwerer ausrechenbar.
Am Ende ging des Siegburger Quintett als Sieger vom Platz.

Auch mit dem Sieg im Rücken erwies sich der Brachosser TV – eine Mannschaft mit Bundesliga-Erfahrung – an diesem Tag als zu stark.  In beiden Sätzen konnten die Faustballerinnen des STV spielerisch gut mithalten, am Ende aber die zwei-Satz-Niederlage nicht abwenden. Gegen den TV Wahlscheid nahmen die Faustballerinnen des STV erfolgreich Revanche für die Hinspiel Niederlage.  Und das trotz eines verlorenen ersten Satzes. Doch die Faustballerinnen des STV bewiesen enorme Moral und kämpften um jeden Ball.
Diese mannschaftliche Geschlossenheit war am Ende der Schlüssel zum 8:11- und 9:11-Erfolg.

Sportlich gesehen bereitete sich das Quintett des STV damit ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk.